Bedarfs- und zukunftsorientierte Mobilität im Flughafenumfeld BER

On Juli 3, 2018

Bedarfs- und zukunftsorientierte Mobilität im Flughafenumfeld BER

Der Landkreis Dahme-Spreewald treibt die Elektrifizierung des Verkehrssektors und die Stärkung des Umweltverbunds in der Flughafenregion voran. 

Der neue Flughafen Berlin Brandenburg (BER) ist das wichtigste Infrastrukturprojekt in einer aufstrebenden und sich dynamisch entwickelnden Region, welche mit neuen Wirtschaftsstandorten, Wohnarealen und Mobilitätslösungen vielfältige Entwicklungsperspektiven für die BER-Region generiert. Gleichzeitig benötigt diese Entwicklung eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur, um die Mobilität im Flughafenumfeld nachhaltig sicherzustellen.  

Der Landkreis Dahme-Spreewald hat sich zum Ziel gesetzt ein kommunalübergreifendes Mobilitätskonzept zu erarbeiten und somit eine Verlagerung von konventionellen PkwFahrten auf den ÖPNV bzw. auf den Umweltverbund zu fördern. Durch zukunftsfähige Mobilitätslösungen sollen die steigenden Umwelt- und Verkehrsbelastungen reduziert und die Wachstumsperspektiven des Flughafenumfeldes weiter vorangetrieben werden.  

In Zusammenarbeit mit der inno2grid GmbH, dem Reiner Lemoine Institut und dem Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) soll in einem ersten Schritt eine Grundkonzeption für das Flughafenumfeld BER erstellt werden, welche die Etablierung von Elekromobilität, Sharingsystemen, elektrifizierten Busverkehren und autonom fahrenden Fahrzeugen sowie den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur unterstützt.  

Zur Vertragsübergabe haben die beteilgten Akteure sich am Diesntag auf dem EUREF-Campus in Berlin Schöneberg getroffen (siehe Foto). In dem nachhaltigen Stadtquartier der Zukunft wurde von den beauftragten Unternehmen und ihren Partnern seit 2011 ein Micro Smart Grid, welches Energie- und Mobilitätskonzepte vereint, aufgebaut und stetig weiterentwickelt.  

  • By BH  0 Comments   

    0 Comments