Kabelsalat Berlin – Von der Sonne gekühlt

Kabelsalat Berlin – Von der Sonne gekühlt

 

 

„Von der Sonne gekühlt und emissionsfrei transportiert“

Ein erheblicher Anteil der verkehrlich erzeugten CO2-Emmissionen entfällt auf „die letzte Meile“. Kabelsalat Berlin löst dieses „letzte Meile“-Problem in der Logistik ganz ohne CO2-Emmissionen  – mit einem nachhaltigen und emissionsfreien Transport von Lebensmitteln im Innenstadtbereich. Zusammen mit dem Ökodorf Brodowin, Smart City | DB, weColli und Velogista entsteht am Bahnhof Südkreuz ein Microhub, in dem Warenströme zusammengeführt und von dort per eLastenrad emissions- und lärmfrei weiterverteilt werden: In einem gekühlten Cargocontainer werden Waren und frische Lebensmittel zwischengelagert und anschließend mit dem eLastenrad in die umliegenden Kieze geliefert. Der Strom für die Kühlung und die Batterien der eLastenräder wird vor Ort aus Sonnenkollektoren der zeemoBase von inno2grid gewonnen.

Grün gewachsen, grün gelagert, grün transportiert. Vom Ursprung bis zu den EndverbraucherInnen. Mehr grün geht nicht.

 

Weiterführende Informationen gibt es hier.

Category:  

Konzeption & Planung, Umsetzung & Betrieb

Date:   

13. Dezember 2018

Web:  

kabelsalat-berlin.de

Follow project:  

Kabelsalat Berlin